Unser Ansatz

Transformation mit Herz und Verstand

In einer Welt, die sich in einer noch nie dagewesenen Weise und Geschwindigkeit verändert, ist der Anspruch an Führung höher denn je.

Auf was es jetzt ankommt, ist ein grundlegender Wandel hin zu neuen Wegen des Wirtschaftens und Zusammenarbeitens in einer digitalisierten Welt – für eine nachhaltig erfolgreiche Zukunft.

Doch wie gelingt dieser Wandel?

Hierzu haben wir einen Ansatz der Begleitung von Transformationsvorhaben mit 3 Kernelementen entwickelt, der uns von anderen Beratungsangeboten differenziert:

  1. Integrales Vorgehen im Transformationsprozess
  2. Verbindung professioneller Methodik mit höherer Bewusstheit
  3. Verbindung von Beratung mit individueller Weiterentwicklung

1. Integrales Vorgehen im Transformationsprozess

Wir schlagen für große Transformationsprojekte ein integrales Vorgehen vor – sowohl im Projektmanagement, als auch für die Entwicklung des Zielbilds, der Durchführung der Diagnose und für das Transformationsdesign.

Der integrale Ansatz – zurückgehend auf Ken Wilber – berücksichtigt gleichermaßen vier Perspektiven, die sich über zwei unterschiedliche Dimensionen erstrecken: eine Innen- und eine Außenperspektive, sowie eine individuelle und eine organisatorische Perspektive.

Hieraus ergeben sich vier Quadranten: „Individual-intern“, „Individual-extern“, „Organisatorisch-intern“ und „Organisatorisch-extern“.

Im Gegensatz zu „klassischen“ Beratungsansätzen, die typischerweise auf den rechten, unteren Quadranten fokussiert sind, d.h. auf die Weiterentwicklung von Geschäftsmodellen, Produkten Organisationen, Prozessen und (Informations-) Technologien, berücksichtigt ein integraler Ansatz gleich­zeitig und von Anfang an alle vier Quadranten:

Dies ermöglicht es, die Transformation in allen vier Quadranten kongruent und aufeinander abgestimmt zu entwickeln. Denn, um (beispielsweise) kundenzentrierte neue, digitale Dienstleistungen anbieten zu können („unten-rechts“), sind Veränderungen der Teamarbeit und der Kultur notwendig („unten-links“) um erfolgreich zu sein.

Ebenso erfordern Veränderungen auf der Organisationsebene gut abgestimmte Entwicklungen auf der individuellen Ebene. Das beinhaltet unter anderem die Entwicklung neuer Führungsfähigkeiten und Kompetenzen („oben-rechts“) und impliziert, dass die zugrundeliegenden individuellen Denkweisen, Haltungen, Emotionen und Gefühle im Quadrant („oben-links“) angesprochen, berücksichtigt und, wo sinnvoll, weiterentwickelt werden.

Ein integraler Ansatz hilft auf diese Weise auch, individuelle Implikationen, Bedenken und Emotionen (insbesondere Ängste) als Teil des Transformationsprozesses anzusprechen. Und er hilft zu vermeiden, dass Richtungen eingeschlagen werden, die von Schlüsselpersonen Ihrer Organisation nicht voll unterstützt werden.

 

2. Verbindung von professioneller Methodik mit höherer Bewusstheit

Als langjährige Unternehmensberater und Führungskräfte sind wir mit allen gängigen Vorgehensmodellen und konventionellen Methodiken der Entwicklung von Unternehmen, Strategien und Organisationen vertraut – insbesondere im Kontext der Digitalisierung. In der Regel schlagen wir unseren Kunden auch ein weitgehend „klassisches“ Vorgehensmodell für ein Transformationsprojekt vor, bei dem wir jedoch bewusst die Zielbilddefinition der Diagnose/Anamnese vorschalten – um das „Neue“ zu finden und nicht das „Alte“ fortzuschreiben. Bewusst betreiben wir dabei auch keine „Ursachenanalyse“.

Gleichzeitig legen wir großen Wert auf ein möglichst inklusives Vorgehen von Anfang an, d.h. auf eine breite Beteiligung Ihres internen Managements und Teams im Transformationsprozess. Wir sind von der Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit fest überzeugt, möglichst alle Mitarbeiter (zumindest online) in den Gestaltungsprozess einzubeziehen – da interner Widerstand der wesentliche Grund für das Scheitern von Transformationsprojekten ist.

Ebenso empfehlen wir, den Transformationsfortschritt messbar zu machen und regelmäßig nachzuhalten. Hierzu haben wir eigens mit unserem Softwarepartner Evalea ein Onlinetool entwickelt, das wir als 360-Grad-Profiler bezeichnen. Dieses schlagen wir Kunden in Transformationsprojekten zur Anamnese/Diagnose und auch zur regelmäßigen Fortschrittsmessung vor.

 

Ein Beispiel aus einem Digitalisierungsprojekt finden Sie hier: 360 Grad Digital Profiler.

 

Zudem sind wir davon überzeugt, dass es für eine nachhaltig erfolgreiche Transformation darauf ankommt, über „konventionelle“ Methoden der Organisationsentwicklung hinauszugehen.

Ähnlich wie ganzheitliche Heilungsansätze der konventionellen Schulmedizin in ihrer Wirkung oft weit überlegen sind, glauben wir an die transformative Kraft von höherer Bewusstheit, präsenter Annahme, achtsamen Zuhörens und tief empfundener Empathie – mithin Liebe – , gerade auch in anspruchsvollen organisatorischen Transformationsprozessen. Wir begreifen Organisationen nicht als „Maschinerie“, sondern als einen lebendigen Organismus.

Diese bewusste Haltung bringen wir in Transformationsprojekten als Ihre Begleiter ein, so dass sich ihre Wirkung entfalten kann, selbst wenn sie nicht explizit thematisiert wird. Auf diese Weise erreichen wir eine höhere Präzision des Vorgehens und schaffen Raum für das Einfließen von wirklich „Neuem“.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Entwicklung dieser bewussten Haltung und Fähigkeiten in Ihrer eigenen Organisation. Bei entsprechender Offenheit ergänzen wir unser Vorgehen um derzeit noch eher „unkonventionelle“ Methoden; beispielsweise aus der evolutionären Potentialentwicklung, der Theorie U von Otto Scharmer, der Aufstellungsarbeit und der Kinesiologie.

 

3. Verbindung von Beratung mit individueller Weiterentwicklung (Coaching/Training)

Wir, als Externe, können Sie in Transformationsprozessen mit Rat und Tat begleiten, aber letztlich sind Sie es – die Führungskräfte und alle Mitarbeiter/-innen des Unternehmens – die die Transformation bewerkstelligen müssen.

Nichts ist wichtiger für den Erfolg der Transformation, als Führungskräfte, die authentisch vorleben auf was es in der Zukunft ankommt und Mitarbeiter, die das Transformationsgeschehen aktiv mitgestalten.

Deswegen verbinden wir die Unterstützung als Berater des organisatorischen Transformationsprozesses auch mit individuellem Coaching von Individuen für eine Transformation „aus einem Guss.“

Zudem bieten wir in eigenen Seminarprogrammen die gezielte Entwicklung von Führungsfähigkeit als „Transformational Leader“ an, die wir in enger Zusammenarbeit mit unseren auf Führungskräftetrainings spezialisierten Partnern entwickelt haben.

Siehe hierzu auch ausführlich: Unser Seminarprogramm

 Unsere Vision

Unser Angebot